SEBASTIAN SCHMIDT,
Professor für Violine an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg, studierte in den achtziger Jahren als einer der ersten Schüler von Ulf Hoelscher in Karlsruhe. Ein Stipendium des DAAD ermöglichte ihm ein Studienjahr in Bloomington/Indiana (USA) bei Nelli Shkolnikova und Josef Gingold. Meisterkurse u.a. bei Christoph Poppen (Bonn), Yfrah Neaman (London) und Vladimir Landsman (Montréal) sowie zahlreiche Kammermusikkurse, z.B. bei Lehrern wie Thomas Brandis, Serge Collot, Henry Meyer, Sigmund Nissel rundeten seine Ausbildung ab.

Die Kammermusik bildet für Sebastian Schmidt schon seit mehr als 30 Jahren den Schwerpunkt seiner musikalischen Arbeit. Als Primarius des Mandelring Quartetts, das insbesondere vom Bartholdy Quartett ausgebildet wurde, gewann er die internationalen Wettbewerbe in München (ARD), Evian (Frankreich) und den Paolo-Borciani-Wettbewerb in Italien. Seitdem führt ihn intensive Konzerttätigkeit in die Musikzentren weltweit. Neben zahlreichen Konzerten in ganz Europa reist das Quartett regelmäßig nach Nord- und Südamerika (New York, Los Angeles, Buenos Aires, Lima), Japan (Osaka, Tokyo), Asien und in den Nahen Osten. Darüber hinaus ist es gern gesehener Gast bei großen Festivals (Schleswig-Holstein, Salzburger Festspiele). Zahlreiche CDs wie Brahms-, Mendelssohn, Schubert- und Schostakowitsch-Serien fanden ein hervorragendes Kritikerecho.